Wer ist gerade online:

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Kredite ohne Schufa

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (1 Vote)
Kredite ohne Schufa - 4.0 out of 5 based on 1 vote

Der Kreditmarkt ist zwischen Bankkrediten und den sog. Privatkrediten verteilt. Bei der Bank kann man verschiedene Kredite bekommen: Konsumkredite, Leasing, Hypothekarkredite und andere. Privatkredite werden dagegen zwischen Privatpersonen vergeben: Kreditgeber und Kreditnehmer sind dabei private Personen. Solche Privatkredite bekommt man auch zu verschiedenen Konditionen. Dabei tauch immer bei Krediten ein charakteristischer Begriff „Schufa“ auf.

Warum ist Schufa so wichtig?

Was ist Schufa und warum sollte man auf diesen Begriff aufmerksam machen? Die Erläuterung dieser Frage ist sehr wichtig – besonders für die potenziellen Kreditnehmer. Als „Schufa“ bezeichnet man die Schufa Holding AG – also eine privatwirtschaftliche Wirtschaftsauskunftei aus Deutschland, deren Sitz sich im Wiesbaden befindet. Die Schufa schützt eigene Vertragspartner vor eventuellen Kreditausfällen. Dabei wird es betont, dass Schufa auch die Verbraucher vor Überschuldung sichert. Um diese Aufgaben zu erfüllen, sammelt Schufa viele Daten von Millionen natürlichen Personen aus Deutschland. Diese Daten werden nachher zu Überprüfung der Kreditwürdigkeit von potenziellen Kreditnehmern genutzt. Schufa ist nicht nur ein deutsches Merkmal. Ähnliche Institutionen gibt es in Österreich und in der Schweiz. Im Prinzip entscheidet die durch Schufa erstellte Information über Kreditwürdigkeit über Vergabe eines Kredits. Deshalb ist Schufa für Banken und andere Kreditinstitute so wichtig.

Schufa-Eintragung und Kredite ohne Schufa

In vielen Situationen, wie die Vermietung einer Wohnung, wird die Schufa-Auskunft verlangt. Diese Auskunft kann man selbst beantragen. Die Eintragungen bei Schufa kann man in „positive“ und „negative“ Eintragungen einteilen. Positive Eintragung bei der Schufa entsteht immer, wenn man einen laufenden Kreditvertrag oder einen laufenden Handyvertrag hat. Die Daten der Eintragung beziehen sich auf die Person (wie Name, Vorname, Geburtsdatum und Anschrift). Dazu speichert Schufa auch Angaben zu Bankkonten, Mobilfunkkonten, Kreditkarten, Leasingverträgen sowie zu Ratenzahlungsgeschäften und über Kredite und Bürgschaften. Diese Daten bleiben für eine bestimmte Zeit gespeichert und müssen nachher gelöscht werden. Am meisten werden sie aber bis zur Tilgung gespeichert. Eine negative Schufa-Eintragung bekommt man, wenn man einen Zahlungsausfall bei einem Kredit hat und ein gerichtliches Mahnverfahren aus diesem Grund eröffnet wurde. Bei einer negativen Schufa-Eintragung wird es sehr schwer andere Finanzmittel (z. B. weitere Kredite oder Leading) bei der Bank zu bekommen. In solchem Fall sollte man nach anderen Möglichkeiten, wie die Kredite ohne Schufa, suchen. Zu solchen zählen beispielsweise Kredite von Privatpersonen, die sog. Peer-2-Peer-Kredite.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren